Protokoll GV 2020

Protokoll der GV vom Montag, 10. Februar 2020, 19.30 Uhr in der Bibliothek Rosengarten, Grüsch

Traktandenliste:

  1. Protokoll der GV vom 18. Februar 2019
  2. Jahresbericht des Präsidenten
  3. Jahresrechnung 2019
  4. Bericht der Kassenprüferinnen
  5. Festsetzen Mitgliederbeiträge / Benutzergebühren 2020
  6. Budget 2020
  7. Wahlen: – Bestätigung Kassierin und Aktuar

                       – Bestätigung Revisorin

  1. Ehrungen
  2. Mitteilungen
  3. Umfrage

Christoph Nänni begrüsst um 19.30 Uhr 21 Mitglieder zur 29. Generalversammlung.

Speziell begrüsst werden die Ehrenmitglieder Berta Hartmann, Kuni Blumer, Urs Giger und Monica Lietha, Anna Lietha und Ursula Laakso

Im weiteren Gemeinderätin Kirstin Meier, Vorsteherin Resort Bildung

Entschuldigt haben sich: Agathe Bühler- Flury, Christina Flury, Zita Gander, Ursula Egli, Natalie Giger, Andrea Meisser, Elvira Boner und Rosmarie Michel.                                

Es sind 21 Personen anwesend, absolutes Mehr = 12 Stimmen.

Als Stimmenzählerin wird SungHee Kim gewählt.

Es werden keine Änderungen der Traktandenliste verlangt.

1. Protokoll der GV vom 18. Februar 2019

Kernpunkte waren:

Wahlen          – Erika Steiner wurde neu als Kassierin und Yvonne Schneller als Leiterin gewählt. Anna Lietha wurde gebührend verabschiedet und zum Ehrenmitglied ernannt.

Das Protokoll wird einstimmig genehmigt.

2. Jahresbericht des Präsidenten

Neue Bibliotheksleitung

Das Bibliotheksjahr 2019 begann mit einem Wechsel in der Chefetage. Yvonne Schneller wurde am 27. August 2018 einstimmig vom Vorstand zur neuen Bibliotheksleiterin gewählt und hat die Leitung am 1. Januar dieses Jahres von Anna Lietha übernommen.

Yvonne hat ihr erstes Jahr als neue Bibliotheksleiterin mit grossem Einsatz, bravourös bestanden.

Rückblick Bibliotheksbetrieb

Unter der Führung von Yvonne mit Ihrem Team läuft der Betrieb unserer kleinen Gemeinde- und Schulbibliothek gut. Wir freuen uns über leicht steigende Abonnementen- und Ausleihzahlen (dies das 3. Mail in Folge, nach dem Umbau 2016).

Der Verleih von Medien entspricht auch dem Auftrag, welcher in unseren Statuten festgehalten ist:

“ Die Bibliothek ist ein öffentlicher Dienstleistungsbetrieb.“ und

“ Die Bibliothek ermöglicht der Bevölkerung den Zugang zu Büchern und weiteren Medien zur Information, Bildung, Kulturpflege, Freizeitgestaltung und Unterhaltung.“

Unser Kerngeschäft ist die Ausleihe von Medien: Bücher, Zeitschriften, Hörbücher und DVDs für Erwachsene und Kinder. Über 6700 Exemplare davon warten auf unsere Kunden. Im 2019 waren es insgesamt knapp 20’000 Ausleihen. Etwas mehr als im Jahr 2018. Wir freuen uns über diese Entwicklung.

Veranstaltungen

Der Präsident erinnert an die verschiedenen Veranstaltungen und Angebote im 2019.

Dreimal fand die Bilderbuchanimation mit Sarah Wilhelm statt.

Der 2. Schweizer Vorlesetag fand am 22. Mai statt. Zwei Primarschülerinnen erzählten.

Zweimal war Flohmarkt mit Kaffeestube.

Am 1. November fand eine Doppel-Lesung mit drei Autoren aus der Region statt.

Die Kriminalgeschichten „Tatort Madast“ von Jörg Rutz sowie der Krimi „Venner“ von Christian Ruch und Franziska Hidber

Am 11. November war Buchvorstellung für Erwachsene von den Damen der Buchhandlung „bücherlandquart“.

Das gut besuchte Figurentheater von Ariella Dainesi mit dem Titel Froschkönig fand am 23. November im Kellertheater statt.

Den Schlusspunkt im Jahreskalender bildete das Adventsfenster.

Schule

Zur Bevölkerung gehören auch unsere Schulen. Sie sind ein wichtiger Teil unseres Kundenstammes!

Es sind dies die Primarschulen Grüsch, Seewis und Fanas, die Sekundarschule Usserfeld sowie die Kindergärten von Grüsch, Seewis und Fanas. Insgesamt also 7 Institutionsstellen mit 360 Schülern und 50 Lehrkräften.

Je nach Schulstufe wird die Bibliothek klassenweise monatlich bis 4-tel jährlich besucht. Somit sind so in der Bibliothek jährlich rund 2500 Schülerbesuche zu verzeichnen.

Dank

Als erstes dankt der Präsident den Vereinsmitgliedern, welche gleichzeitig unsere Kunden sind. Für sie betreiben wir unsere schöne Bibliothek. Für ihre Treue sind wir sehr dankbar.

Die Bibliothek ist auf die Unterstützung durch die politischen Gemeinden, den Schulverband, Pro Juventute und private Gönner angewiesen. Diese Beiträge werden herzlich verdankt.

Weiterer Dank geht an die sehr engagierten Mitarbeiterinnen der Bibliothek, dem Vorstand und allen voran der Bibliotheksleiterin Yvonne Schneller. Sie erhält einen Blumenstrauss.

Dank geht ebenfalls an die Lehrerinnen und Lehrer, die Mitarbeiterinnen Haus Rosengarten Denise Camenisch und Doris Kühn.

3. Jahresrechnung 2019

Die Kassierin stellt die Jahresrechnung 2019.

Dem Aufwand von CHF 58‘792.14 seht ein Ertrag von CHF 53‘815.47 gegenüber. Somit schliesst die Rechnung mit einem Verlust von CHF 4‘976.67 (Budget minus CHF 2‘420.-).

Die Differenz resultiert aus den Mitgliederbeiträgen, welche zu optimistisch budgetiert wurden.

Per Ende 2019 blieben unter Aktiven noch CHF 1‘113.21 übrig.

Ausführungen des Präsidenten

Das Vermögen ist geschrumpft. Gegenwärtig besteht ein Ungleichgewicht.

Die Beiträge der Gemeinden sind fix. Die Mitgliederbeiträge stagnieren.

Das neue Angebot nur für Kinder wird rege genutzt. Entsprechend tiefer sind die Aboeinnahmen. Weiter sind Spenden rückläufig.

Die Ausgaben steigen: In Speziellen der Posten EDV nimmt jedes Jahr zu.

Der Vorstand ist zuständig für das finanzielle Gleichgewicht und wird sich der Aufgabe im 2020 annehmen. Spender werden gesucht. Es wird geprüft, ob bei Veranstaltungen wie Geschichtenzeit Eintritt verlangt werden soll. Weiter werden reduzierte Öffnungszeiten in Erwägung gezogen (z.B. Samstags von 10 bis 11h oder abends von 18 30 bis 19h könnte aufgrund der schwachen Kundenfrequenz gestrichen werden.

Weiteres Ungemach droht uns bezüglich Urheberrechtsgebühren:

Es sollen neu die Vermiettarife auch erfasst werden. Diese Gebühr würde die Ausgabeseite noch mehr strapazieren.

Der Ball liegt nun bei der eidg. Schiedskommission. Bibliosuisse unterstützt die Bibliotheken der Schweiz.

Der Präsident animiert die GV, Ideen einbringen, um das Budget der Bibliothek wieder ins Gleichgewicht zu bringen.

Unsere Anliegen sollen raustragen werden. Die Bevölkerung soll informiert und sensibilisiert werden.

Die Stiftung Stavros S. Niarchos soll angefragt werden.

Regelmässige Spenden wären begrüssenswert.

4. Bericht der Kassenprüferinnen

Paula Giger liest den Revisorenbericht stellvertretend vor.

Magda Balzer und Zita Gander haben die Rechnung 2019 geprüft. Sie danken Erika Steiner für ihre grosse Arbeit, loben die übersichtliche und saubere Buchführung und empfehlen die Entlastung von Kassierin und Vorstand durch die Generalversammlung.

Die Rechnung wird einstimmig angenommen.

5. Mitgliederbeitrag und Benutzergebühren 2020

Sämtliche Beiträge und Gebühren bleiben unverändert.

Roberta Fahrner findet die Angebotsvielfalt etwas unübersichtlich.

Ein niederschwelliges Angebot mit wenig Aufwand für die Inanspruchnahme sei wichtig.

Die Gebührenordnung wird einstimmig angenommen.

6. Budget 2020

Das Budget wird von Erika Steiner vorgestellt.

Mit dem vorgeschlagenen Budget 2020 resultiert ein Defizit von CHF. 2‘020.-.

Das Budget wird einstimmig genehmigt.

7. Wahlen

In den geraden Jahren werden gemäss Statuten der Kassier, der Aktuar und eine Kassenprüferin im Amt bestätigt

– Bestätigungswahl (Kassier, Aktuar und Kassenprüferin)

Magda Balzer als Kassenprüferin, Erika Steiner als Kassierin und This Egli als Aktuar werden in ihren Ämtern einstimmig, ohne Vorbehalte bestätigt.

8. Ehrungen

10 Jahre:             Magda Balzer ist seit 10 Jahren Revisorin. Der Präsident lobt ihre seriöse und zuverlässig Arbeit und überreicht ihr zum Dank einen Blumenstrauss.

9. Mitteilungen

Statistik

Der Präsident stellt einige Zahlen der von Yvonne und Evi erstellten Statistik vor:

–      aktive Nutzer gem. Datenbank: 821 davon 260 Schüler

–      15 Neueintritte, 10 Austritte

–      Medienausleihe ist mit 19‘881 Ausleihen wiederum leicht gestiegen. Mit Dibiost sind es 1300 mehr

–      Unser Angebot umfasst: total 6‘588 Medien (2018: 6790)

       davon Druckschriften: 5‘196

       davon AV-Medien: 1‘392 (audiovisuelle Medien)

–      Neuanschaffungen total 668 also etwas mehr als 10%

Jahresprogramm 2020:

Das Jahresprogramm zeigt keine ausserordentlichen Ereignisse. Es wird wie immer auf unserer Homepage publiziert.

Neue E-Mailadresse: biblio@bibliogruesch.ch

Bautätigkeit im Haus Rosengarten

Der Estrichboden wurde isoliert und Anschluss an Pelletsheizung vom Schulhaus gemacht.

Im 2020 geplant ist der Ausbau vom Theaterfundus und die Neugestaltung vom Rosengarten.

Der Verein Freunde Haus Rosengarten lädt am 6. März zur 38. Versammlung

Im 2021 wir das 30-Jahr Jubiläum unseres Vereins gefeiert.

10. Umfrage

Marieli Lietha fragt nach dem Grund der Austritte.

Gründe sind gemäss Yvonne Schneller Wegzug oder Wechsel auf das Kinderabo. Yvonne hofft nun mit dem neuen Flyer die Kunden und Bevölkerung noch mehr darauf aufmerksam machen zu können, dass wir eine Vereinsbibliothek sind und deshalb angewiesen sind auf jeden Rappen. Auch soll nachvollziehbar erklärt werden, dass wir heruntergebrochen auf die einzelne Buchausleihe ein günstiges Produkt haben.

Für Evi Michel fehlt etwas die Solidarität im Dorf. Getreu nach dem Motto was mir selber nichts bringt will ich nicht.

Urs Giger macht das Finanzielle Sorgen:

Wir müssen raus gehen und informieren. Gemeinde und Bevölkerung. Noch intensiver mit den Schulen zusammenarbeiten und mehr ausleihen. Weiter ist Fronarbeit zu prüfen. Zudem sind bei Stiftungen und Weiteren Gönnerbeiträge anzufragen.

Eine Option ist die Einverleibung unserer Bibliothek durch das Kulturhaus Rosengarten. Dabei geht zwar die Selbstständigkeit verloren. Das Finanzielle würde im Gegenzug sicher etwas einfacher.

Vielen Abonnenten fehlt zudem das Bewusstsein, dass sie mit dem Abo-Abschluss automatisch Vereinsmitglied sind. Die Frage ist also, wollen die Kunden überhaupt Vereinsmitglied sein.

Urs Giger schlägt die Gründung einer Kommission vor, welche sich dem Finanziellen annimmt.

Roberta Fahrner und Urs Giger stellen sich als Kommissionsmitglieder zur Verfügung. Zusammen mit Vorstand und Leitung findet im März die Startsitzung statt.

Kirstin Meier beurteilt die unbewusste Vereinsmitgliedschaft bei Abonnementsabschluss als rechtlich heikel.

Den aktiven Mitgliedern, welche einen Beitrag zum Wohle des Vereins leisten, müssten gegenüber den reinen Abonnenten einen Vorteil verschafft werden.

SungHee Kim stellt das Modell der Bibliothek Landquart vor. Dieser Verein besteht nur aus je zwei Vertretern der Trägergemeinden Landquart und Malans sowie den Mitarbeitenden der Bibliothek.

Der Präsident dankt allen fürs Erscheinen, Paula für das Besorgen der schönen Blumen, und SungHee fürs Stimmenzählen und schliesst die GV um 21:19h mit folgenden Zitaten ab:

„Du öffnest ein Buch, das Buch öffnet dich“

Chinesisches Sprichwort

„Und denkst du, du denkst, was du liest, du liest, was du denkst“

Manfred Hinrich, deutscher Philosoph, Lehrer, Journalist, Aphoristiker

Der Aktuar: This Egli